NOVEMBER 2017 DEZEMBER 2017
01 GIANT ANTEATER / ANIMAL MACHINE 01 DAMIAN LYNN (CH)
03 THE HOTKNIVES (UK) / SOUL RADICS (USA) 04 LUPUS / ANDO
05 TANKCSAPDA 05 CHRISTOPH & LOLLO
06 WEAVES (CAN) 06 MILBURN (UK)
07 WEDNESDAY 13 07 MAMBO KURT (D)
08 MAGIC DELPHIN / THIRD CULTURE KID 09 STIMMGEWITTER AUGUSTIN & DER SCHWIMMER
09 HEAVYBALL / WISE MONKEY 13 ANKATHIE KOI
10 LOTTE (D) / XAVI (D) 14 ATTWENGER
11 OTHERKIN (UK) 18 SHAM 69 (UK) / KALIGULA
12 HUGO RACE & MICHELANGELO RUSSO (AUS/I) 19 JULIAN & DER FUX
14 SKOLKA / SCHMÄHSTAD 20 KOMMANDO ELEFANT
15 INTERVALS (CAN) / POLYPHIA (USA) / NICK JOHNSTON (CAN)
16 THE SADO MASO GUITAR CLUB / CANDY BEAT CAMP
17 LEANDER KILLS / THE OVERALLS / A CAUSTIC FATE
19 ABGESAGT / VERSCHOBEN: MISTER ME (D)
20 SANS SECOURS
21 ISLAND (UK) / SUPPORT: ELIZA SHADDAD
22 LIKE ELEPHANTS / ANGER
23 BOCK AUF KULTUR: FRÄULEIN HONA / ALPINE DWELLER
26 TEXTURES (NL) / MOTHER OF MILLIONS / EXTREMITIES
27 SWEET JOINER / CULK
29 CHILI TOMASSON AND THE CINEMA ELECTRIC
30 NOTHING MORE (USA)
Einlass: jeweils 21h, Konzertbeginn: 21.30h (bei Doppelkonzerten) bzw. 22h (bei Einzelkonzerten).
An Freitagen und Samstagen: Einlass: 20.30h, Konzertbeginn: 21h
So, 26.11.
TEXTURES (NL) / MOTHER OF MILLIONS / EXTREMITIES
VVK: 19,-/AK: 25,-
Doors: 19.15h; Mother: 19.30h; Extremities: 20.15h; Textures: 21.30h

Last Miles To The Moon. A Farewell to Textures - man möchte meinen, das klingt wie ein Abschied. Leider ist es das auch. Es sind laut Band persönliche Gründe, die zu dieser wohlüberlegten Entscheidung geführt haben. Was aber nicht bedeuten soll, das es irgendwelche Streitigkeiten unter den einzelnen Mitgliedern gab. Die Band versteht sich nach wie vor gut und die einzelnen Mitglieder werden auch weiterhin Musik machen und neue Projekte verwirklichen. Keep your eyes and ears open... Seit ihrer Gründung 2001 hat die niederländische Metal-Band 5 Alben veröffentlicht und zahlreiche Bühnen weltweit bespielt. Besonders bei ihren Fans wollen sie sich daher auch für die langjährige Treue und Energie bei all ihren Shows bedanken. Gemeinsam wollen sie eine großartige Abschieds-Tour feiern und für euch kommen sie noch einmal nach Wien!

www.facebook.com/textures/
http://texturesband.com/en/news

Supports: MOTHER OF MILLIONS / EXTREMITIES
Vorverkaufskarten erhältlich bei Musicticket und Oeticket
Mo, 27.11.
SWEET JOINER / CULK
VVK: 7,-/AK: 9,-
SWEET JOINER ist eine Alternative-Rock-Band, die 2012 in Oberösterreich gegründet wurde.
Der Stil pendelt sich zwischen geerdeten Rock- und Blueselementen ein, ist klassisch, ohne sich dabei zu sehr in der Vergangenheit zu verlieren. Verzerrte Gitarren, ein offenes Schlagzeug und ein druckvoller Bass erzeugen gemeinsam mit der rauen Stimme des Sängers, die mit ihrer geballten Wucht Berge erschüttern kann, einen Sound, der sich vor allem live zum Höhepunkt entfaltet.

www.facebook.com/sweetjoinermusic
www.sweetjoiner.com
www.youtube.com/channel/UCJVWL-4YuCGgF47DxCDfIrg/
https://soundcloud.com/sweetjoiner

CULK
Das junge Quartett "culk" ging aus zwei vorerst scheinbar gegensätzlichen Projekten hervor: während der eine Teil als Singer/Songwriter - Duo bereits Live-Erfahrungen sammelte, schlug der andere Teil mit staubtrockenen Riffs um sich.
Eine äußerst frische Wiener Indie-Melange ist das Ergebnis: Treibende Drums, atmosphärische Gitarren und schummriger Bass bilden ein waberndes Netz, in dem die verträumt schwermütige Stimme der Sängerin eingefangen wird.
www.facebook.com/culkofficial/
www.instagram.com/culkofficial/

Dj JOE LUCE / TRACKED UP!

Tickets kaufen
Mi, 29.11.
CHILI TOMASSON AND THE CINEMA ELECTRIC
VVK: 8,-/AK: 10,-
"INVISIBLE ON FILM" ALBUM Präsentation

Am Nachmittag hatte sie Sex am Sofa. Für 10 Minuten war es intensiv. Sie schätzt gute Gespräche und farbenfrohe Bilder, sie mag sie in ihrem Wohnbereich. Jetzt liegt sie neben dem Schwimmbad. Einen Campari Orange in der einen Hand, einen Revolver in der anderen und die Kugel im Kopf. Genieße die Langeweile und überlass dein Milcheis der Dekadenz.
Mit ihrem neuen Album Invisible on Film verbinden „Chili Tomasson and the Cinema Electric“ Elemente der Popularmusik mit Elementen von Jazz und Progressive Rock so harmonisch und mit einer Selbstverständlichkeit, dass es nicht im mindesten im Genre Cross-Over anzusiedeln ist.
Die Songs sind in sich und miteinander so strukturiert, dass das Gesamtwerk funktioniert wie Zappen beim Fernsehen. Man hört einen Teil, bekommt den Auszug einer Geschichte erzählt und schon folgt eine neue. Lyrisch erzählt das Album vorrangig von einer allgegenwärtigen, kapitalistisch angetriebenen Dekadenz und dem vorherrschenden Desinteresse von übersättigten, weißen, bürgerlich lebenden, europäischen Menschen an ihrer Welt.
Chili Tomasson and the Cinema Electric sind kaum als herkömmliche Pop- oder Rock-Band zu begreifen. Vielmehr sind sie eine Formation, bepackt mit demonstrativer Soundgestaltung im Rahmen einer konzertähnlichen Performance. Die Kompositionen sind anspruchsvoll und die Arrangements durchdacht, jedoch mit so viel Eigenständigkeit in Ansätzen und Zugänge, dass etwas Unverwechselbares entsteht. Lyrik bleibt ein dominantes Element ihrer polarisierenden Auftritte. Sie gestalten sich eigenständig und es gelingt ihnen Gefühle zu definieren, die als nahezu unkommunizierbar scheinen.
Chili Tomasson and the Cinema Electric sind permanent auf der Suche nach weiteren Perspektiven auf bestehende Verhältnisse. Diese Einstellung definiert ihr Format. Kein Schielen nach Trends, Mode oder Hype. Vielmehr sind sie auf der Suche nach einem Fahrrad.

www.chilitomasson.com
www.facebook.com//chilitomasson.thecinemaelectric
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Tickets kaufen
Do, 30.11.
NOTHING MORE (USA)
VVK: 16,-/AK: 22,-
Die texanische Alternative / Progressive-Rock Truppe hat ihr siebentes Studioalbum in den Startlöchern: "The Stories We Tell Ourselves" erscheint am 15.09.

www.facebook.com/nothingmore/
Vorverkaufskarten erhältlich bei Musicticket und Oeticket
Fr, 01.12.
DAMIAN LYNN (CH)
VVK: 13,-/AK: 15,-
Es kann endlich losgehen! Ja, eigentlich ist es höchste Zeit, dass die Musik dieses jungen Mannes einem noch grösseren Publikum zugänglich wird. Gestatten: Damian Lynn, 25 und Singer-Songwriter aus Luzern.
Man könnte Damian zwar als Newcomer bezeichnen, er ist aber schon lange kein unbeschriebenes Blatt mehr. Über 250 Shows hat er alleine in den letzten beiden Jahren gespielt und sich so Schritt für Schritt die Aufmerksamkeit erspielt, die die Musik dieses jungen Künstlers verdient hat.
Die Liebe zur Musik und das Talent von Damian Lynn zeigten sich dabei schon als kleiner Junge - mit gerade mal neun Jahren, als er an einem Abschlusskonzert erstmals als Solist vor einem grösseren Publikum stand und dieses mit Songs von The Bangles und Mike & The Mechanics begeisterte. Nach Erfahrungen in verschiedenen Bands, nahm er seine Karriere selbst in die Hand und erobert nun - nach der Schweiz - auch den Rest Europas...
Am 01.12.2017 ist Wien an der Reihe!

www.facebook.com/DamianLynnMusic
www.instagram.com/damianlynnmusic/
www.damianlynn.com
Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket
Mo, 04.12.
LUPUS / ANDO
VVK: 8,-/AK: 10,-
LUPUS
Geprägt von zahlreichen Inspirationsquellen erschöpft sich das Soundspektrum von Lupus nicht in einer Musikrichtung, sondern schafft fließende Übergänge zwischen lebendigem Stonerrock, psychedelischen Ritualen, bis hin zu bluesigen Parts. Das Resultat ist ein energiegeladenes Zwielicht aus kreischenden und harmonischen Stimmungen.
www.facebook.com/Lupus-310874099372181/

ANDO
In Wien zusammengefunden, spielen die fünf Gesichter von Ando seit dem Frühjahr 2017 vom Gürtellärm berauscht selbstgekochte Musik einer feinen Melange mit Elementen von überall und irgendwo. Stimme, Synth, Bass, zwei Gitarren und Schlagzeug, Psych-Rock/Pop dass die Schädel wackeln, wahnsinnige Rythmen zum Schwingen und Fetzen.
www.facebook.com/andoobando/

Dj CAVALEIRO / BLUE IS THE COLOUR
Di, 05.12.
CHRISTOPH & LOLLO
VVK: 14,-/AK: 16,-
CHRISTOPH & LOLLO sind 22 und spielen heute ihren sage und schreibe 28. Gig im Chelsea! Abgesehen davon, dass sie ex aequo mit Gonzales (feat. Peaches) für den längsten Chelsea-Gig aller Zeiten verantwortlich sind (knapp über 4 Stunden) – der Auftrittsrekord gehört ihnen allein!
Christoph & Lollo haben ein relativ neues Album! Es heißt Das ist Rock ’n’ Roll und bietet neue musikalische Miniatur-Reportagen, die mit Witz und Detailverliebtheit diverse Nägel auf die Köpfe treffen. Mit Liedern wie den Wahlkampfhymnen, Ich koche selber, Demokratie oder Kunstscheiße verhelfen sie den Ärgerlichkeiten dieser Welt zu neuen Qualitäten und lassen sie einen Beitrag zu Heiterkeit und Stimmungsaufhellung leisten. Wo andere vor dem Zeitgeschehen resignieren, antworten Christoph & Lollo mit Liedern voll schamlosem Humor. Im dazu gehörenden Live-Programm darf man mit bösem Witz, beißender Kritik und, wenn es gut läuft, auch mit ein bisschen Rock ’n’ Roll rechnen.

www.christophundlollo.com
www.facebook.com/christophundlollo
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Tickets kaufen
Mi, 06.12.
MILBURN (UK)
VVK: 18,-/AK: 20,-
Milburn will release their brand new record ‘Time’ on September 29th via Red Essential. The album is the first full length LP since the band’s 2007 release ‘These Are The Facts’.
The first single to be taken from the album is, ‘Nothing For You, and is available now. Lead by a bouncy bass line and cutting guitars, the track is classic Milburn – and is sure to please the fans.. Listen to the single here.
Last year the band returned to play a number of high profile shows in Sheffield and a subsequent sold out UK tour. Those comeback gigs served to whet the appetite not only of the fans but the band themselves, who had no doubt about taking on a 12,000 capacity, hometown show at Don Valley Bowl in June this year.
Recorded and produced by Bill Ryder Jones of The Coral at Parr Street Studios, the album is packed full of highlights, with each track telling its own unique story in the Milburn tale. Previous single ‘Take Me Home’ evokes a guttural punch, whilst title track ‘Time’ has an almost cinematic, widescreen feel to it.

www.facebook.com/MilburnMusic/
Tickets: https://psimusic.com/at/
Vorverkaufskarten erhältlich bei PSI Music
Do, 07.12.
MAMBO KURT (D)
VVK: 16,-/AK: 18,-
Mambo interpretiert Hits aus Rock, Pop und Metal auf seine ihm unnachahmliche Art und Weise auf...? natürlich der Heimorgel. Ob Motörheads "Ace Of Spades", Lady Gagas "Pokerface" oder System Of A Downs "Chop Suey", hier ist nichts sicher; heilig aber schon, denn man merkt den Stücken allesamt an, dass stets mit dem nötigen Respekt an sie heran gegangen wurde. Vanilla Ice' "Ice Ice Baby" klingt in der Orgelversion sogar wesentlich cooler als im Original. Was erwartet den geneigten Zuschauer live? Ein Alleinunterhalter mit einer Heimorgel spielt Coverversionen von Songs, die man nie an einer Heimorgel erwartet hätte. Heavy Metal-, Alternative- und Popklassiker erhalten einen ganz eigenen Stil und es groovt gewaltig. Die Heimorgel fährt mit ihren herrlichen Plastiksounds sofort in das Tanzbein und macht Mambo-Kurt-Fans von den ersten Takten an glücklich. Dazu kommen manchmal sinnentleerte, manchmal aber auch hochgeistige Zwischeneinlagen des Meisters, es fiept, es rockt. Weltspitzenklasse. Mambo ist der einzige, bei dem nach „Slayer“ „Dr. Alban“ kommen darf, und nach „Abba“ „Rage Against the Machine“, ohne dass irgendjemand an der Richtigkeit zweifeln würde. Ein Mambo-Kurt-Konzert ist erst dann gelungen, wenn es ein Stagediving und eine Polonaise gab, und bis jetzt hat das immer geklappt. Der Terminator unter den Alleinunterhaltern is back, Mambo trennt die Massen schneller als Moses das Meer. Liebt ihn oder hasst ihn. Er ist der „King of Heimorgel“.
So sah das zuletzt bei uns aus:
www.chelsea.co.at/picture_gallery.php?id=100

www.mambo-kurt.de
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Tickets kaufen
Sa, 09.12.
STIMMGEWITTER AUGUSTIN & DER SCHWIMMER
VVK: 8,-/AK: 10,-
Songs about Liebe und Hass
Vinyl-Single #2: „Lili“ / „Brav bleibm“ (Konkord)

Eingespielt und gesungen von der schwimmer und Stimmgewitter Augustin.
Der seit dem Jahr 2000 existierende Chor Stimmgewitter Augustin, so etwas wie der (radikale!) musikalische Flügel der Zeitung Augustin (mit Eigenleben!), hat nach einigen Alben und Mini-Alben die konzeptionelle Freude an der Single entdeckt. Zwei Lieder auf den zwei Seiten einer kleinen Vinyl-Schallplatte, eines zur und von der Liebe, eines von und zum Hass. Die erste solche Single realisierte das heutzutage sechsköpfige Stimmgewitter mit je einem Lied von Rio Reiser und Georg Danzer, arrangiert und eingespielt von Bo Candy & His Broken Hearts. Die künstlerische Paarungsfreude des Stimmgewitters ist Haltung und Prinzip zugleich (wir alle wissen – „Allein machen sie dich ein!“) und so fand sich 2017 mit Der Schwimmer ein weiterer, so würdiger wie wunderbarer Liebespartner für die freigeistige und eifersuchtsfreie musikalische Libido dieses enthemmten und enthemmenden Klangkörpers. der schwimmer ist das Langzeitprojekt des aus der Steiermark stammenden Klaus Tschabitzer. 2014 erschien das Album „Schwoazzes Meer“, eingespielt als Quartett mit Walter Lameraner, Herbert Wiesenberger und Dieter Preisl, ein Großod des jüngeren Wiener Musikschaffens. Als „Songwriter-Blues“ wurde es bezeichnet, von „poetischen Dialekttexten“ war die Rede, was alles gut und richtig ist, aber der Euphorie auslösenden Schönheit und Klarheit dieser Musik nicht gerecht wird. Ob der songschreiberischen Qualität spricht es Bände, wenn nach Danzer und Reiser nun der schwimmer interpretiert wird …
Bei der feierlichen Livesause zur Single gibt es ein Konzert von der schwimmer mit Tschabitzer als Sänger, Gitarrist und am Banjo, Gebläse von Walter Lameraner und Herbert Wiesenberger an der selbstmitgebrachten Hammond-Orgel (austrainierte Tragehillfen am Konzertag ab ca. 17h willkommen!), ein kompetenter Drummer wird sich dazu einstellen. Das Stimmgewitter Augustin lässt sich natürlich ebenso wenig lumpen und verspricht ein „all killer no filler“ Programm, wobei sich die Grenze zwischen Polonaise und wie-auch-immer-Tanzen/Mitsingen/Mitklatschen als kollektive, (a)rhythmisch-politische Protestbewegung wie so oft fließend gestalten mag. Das gemeinsame konzertante Zelebrieren von „Lili“ und „Brav bleibm“ – sowieso, sowieso!
Zum Einstimmen und Eintanzen empfiehlt sich das Video zu „Lili“: www.youtube.com/watch?v=sTsRwyVrlg4&feature=youtu.be

www.schwimmer.at
www.stimmgewitter.org
Mi, 13.12.
ANKATHIE KOI
VVK: 12,-/AK: 14,-

Ankathie Koi stammt aus Oberbayern, lebt und arbeitet in Wien. Mit ihrer Band Fijuka hat sie eine eigene Soundästhetik erschaffen, der sie auch mit ihrem Soloprojekt manchmal mehr, manchmal weniger treu bleibt. Ihre einzigartige Stimme, die spielerisch zwischen 3 Oktaven herumwirbelt und keinen Vergleich mit internationalen Popdiven zu scheuen braucht, leiht sie gerne auch Projekten in ihrem künstlerischen Umfeld (z.B. Singles mit Black Palms Orchestra oder Powernerd). Im Jahr 2016 wurde sie eingeladen das Wiener Popfest zu kuratieren. Ihrem Solodebüt auf der „Sticky Fins EP“ folgt nun bald das „I hate the way you chew“, das alle ihre umfangreichen Aktivitäten der letzten Jahre in einem Album konzentriert.

Ankathie Koi hates the way you chew! Auf ihrem Debütalbum, das im April 2017 erscheint, werden andere Saiten aufgezogen als noch auf der „Sticky Fins EP“! Gemeinsam mit den Produzenten Patrick Pulsinger und Beni Brachtel (Bartellow) sowie mit Powernerd-Paddy als Kollaborateur live und im Studio wird auf dem „I hate the way you chew“ betitelten Album das Tempo angezogen. Musikalisch wird es rougher, elektronischer, tanzbarer, an Spirit gibt es mehr Rock’n’Roll, Sehnsucht, Sex und emotionale Ausnahmezustände. Dabei trifft die stimmliche Ausdruckskraft Kate Bushs auf die Quirkiness der B52’s mit einem Schuss Fleetwood Mac Beziehungsdrama.

Die erste Single heißt Little Hell und ist das, was dabei rauskommt, wenn Ankathie Koi versucht ein Liebeslied zu schreiben: „I could make your life a little hell“. Der Song ist eine schwarzhumorige Auseinandersetzung mit den Geschlechterrollen. Das Video stammt von Antonin B. Pevny (Bilderbuch, Moby, Parov Stelar u.a.) und David Kleinl (Tanz Baby!. Little Big Sea u.a.). „I slap on my knee and tell them blatantly that I just made your life a little hell.“

www.facebook.com/ankathiekoi/

https://soundcloud.com/seayou

Djs MAN ON THE MOOG & FRIEDA P. / SMART IMPORT

Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Tickets kaufen
Do, 14.12.
ATTWENGER
VVK: 18,-/AK: 20,-
Attwenger haben im 2015 mit dem Miniaturen und Jingles-Album „Spot“ ihr kaum glaubliches 25. Jubiläum als gegebenenfalls elektronisch assistiertes Zeugl/Quetschn/Stimmen-Duo gefeiert. Wer halbwegs rechnen kann, schließt daraus messerscharf, dass die verbreitete, einfache Erzählform, wonach vom Auftauchen der New Wave in den Achtzigern bis vor relativ kurzer Zeit der Dialekt im österreichischen Pop verpönt gewesen sei, eigentlich ein rechter Blödsinn ist. Markus Binder und Hans-Peter Falkner alias Attwenger waren nämlich schon 1990 revolutionär im Mundart-Format, dementsprechend einflussreich (wenngleich unmöglich zu imitieren) und sind das über 750 Konzerte in 20 verschiedenen Ländern hinweg geblieben (sie haben mitgezählt). In Binders eigenen Worten: „Nach der Gründung unter dem Motto: Wir sind diejenigen auf die wir gewartet haben, waren wir von Anfang an darauf aus, mit dem Pfeil ins Schwarze zu treffen und nicht mit Granaten ins Blaue zu ballern. Auch auf ‘Spot’ wird der minimalistische Mix aus traditionellem Material und afroamerikanischen Einflüssen weiterentwickelt, diesmal wieder unter verstärktem Einsatz elektronischer Sounds. Und mit Singsang im oberösterreichischem Dialekt. Wenn sie die Sprache nicht verstehen, soll sie das nicht daran hindern, Attwenger zu verstehen. In diesem Sinn: Ride on!“

http://attwenger.at/
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Tickets kaufen
Mo, 18.12.
SHAM 69 (UK) / KALIGULA
VVK: 18,-/AK: 20,-
SHAM 69 haben vor kurzem haben ihr neues Album "IT'LL END IN TEARS" veröffentlicht und auch 2017 wurde die Welt getourt. Bereits 1975 gründete sich die Band in England, Originalmitglied und Gitarrist Neil Harris bleibt bis heute dabei. Sham 69 schrieb grandiose Hits wie „Hey little rich boy“, „Hersham Boys“ oder eben „If the kids are united“. Es gab viele Line up Wechsel innerhalb der Band, der bedeutendste davon ist sicherlich, dass Jimmy Pursey 2007 durch Tim V ersetzt wurde, die Band widerbelebte und mehrere Welttourneen bestritten hat.
Ian Whitewood ist mit insgesamt 30 Jahren bei Sham 69 dabei und the worlds
leading Drummer. Zweiter Gitarristist ist Paul Brightman. Neu am Bass ist Billy Wood. Das ist also Sham 69 heute und trotz der ganzen Gerüchte ob ihrer Existenz ist es immer wieder überwältigend, wie kraftvoll ihre Performance ist.

Line Up:
TIM V (vocals): seit 2007
IAN WHITEWOOD (drums): seit 1986
NEIL HARRIS (guitar): 1976-1977, seit 2012 (Gründungsmitglied)
BILLY WOOD (bass): seit 2015
PAUL BRIGHTMAN (lead guitar): seit 2014

www.officialsham69.com
www.facebook.com/pages/SHAM-69-Tim-V/478008948950506?fref=ts

KALIGULA
Ihren Namen entlehnen BumBum Kunst  (Stimme/Raps), Peddah  (Gitarre), Kapitano Chaotico  (Gitarre, Backing Vocals), Jürxn Bazoka  (Bass) und Pezzy Bonecrusher  (Drums) jenem römischen Kaiser, dessen Namen sich vom „Soldatenstiefelchen“ ableitet und der Ende der 1970er die Inspiration für einen monströsen Film lieferte, finanziert von einem Menschen, der sein Geld mit gelackten Fotos stilisierter nackter Frauen verdiente.
Monströs ist an den Linzern Kaligula, die im Spätsommer/Herbst 2017 ihr zweites Album veröffentlichen, nichts, höchstens der wunderbare Druck, den ihre Musik entwickelt und der rundum geile Sound, den sie im Studio erarbeitet haben. Stilisieren und sich in Szene setzen, das macht Kaligula offensichtlich Spaß, im Sinne einer Musikkultur, der „bad“ immer schon „good“ war. Die aus schnell und wach schlagenden Herzen keine Mördergruben macht, sondern sie lieber ganz gerade aus sprechen und klingen lässt. Gelackt ist da eben nichts. Nackt, direkt und unverstellt kommen die gekonnt im Dialekt eingefangenen Emotionen und Bilder aus dem Alltag in den 11 Songs wie „Wochnend“, „Oiss is nix“ oder „Dei Band is Oasch“ daher. Ganz im (unruhigen und widerständigen) Geist der ehemaligen Stahlstadt Linz als Hardcore- und HipHop-Hausen stets unprätentiös und auf den Punkt as fuck. Kaligula schreiben und sprechen ihren Bandnamen mit scharfem „K“.

www.facebook.com/kaligulaoriginal/
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Tickets kaufen
Di, 19.12.
JULIAN & DER FUX
VVK: 10,-/AK: 12,-
„Du machst mich erlegen, deinem Zucker ergeben“ raunt Julian im Titeltrack „Vanille“ des Debut-Albums der österreichischen Elektro-Pop-Band Julian & Der Fux. Ähnlich verhält es sich mit der Musik der beiden Wiener Musiker – sie ist eine zwingende Mixtur aus stilvollem Pop und treibender Clubmusik von internationalem Format. Einzigartig in der Klangfarbe, aufregend im Geschmack und ausgewogen im Abgang – eine süße Versuchung eben.
Neben ausgedehnten Touren (Deutschland, Spanien, Österreich, etc.), erfolgreichen Releases und Hit-Singles (Radio Fm4 Charts, etc.) namens „Speckbrot“, „Altes Ego“ und „Mr. King“, erarbeiteten Julian & Der Fux in den letzten drei Jahren ihr Debut-Album „Vanille“. Ihre tanzbaren Dancefloor-Grooves mit Popappeal und ihre scharfsinnigen, oft zweideutigen deutschen Texte, kommen auf Albumlänge funkelnd und feierlich zur Geltung. Das musikalische Spektrum des Albums reicht von verträumten Balladen und avantgardistischen Club-Jams bis hin zu knackigen Synth-Pop-Smashern.
Der Wiener Charme unterstreicht die einzigartige Handschrift des Duos und verleiht den Geschichten Tiefgang und diese spezielle Seele, die gute Popsongs eben brauchen. Hier wird menschlichen Abgründen ebenso viel Platz gelassen, wie ausgelassener Lebensfreude.
Julian & Der Fux sind ein Dreh- und Angelpunkt der österreichischen Elektronik-Szene. Naheliegender Weise finden sich auch Gast-Features auf ihrem Debut-Album. Für das herzergreifende Liebeslied „Alte Spuren“ haben sie mit der vielseitigen Vocalistin Mimu zusammengearbeitet und für die erste Single-Auskopplung „Mischduft“ konnten sie den TV- und Radio-Star Hermes (bekannt aus Grissemann & Stermann – Willkommen Österreich, ORF und Radio Fm4) gewinnen. Dass Julian & Der Fux auch ein Händchen für Newcomer haben, beweisen sie im Track „Zauberpferd“. Hier steuert ein junger MC namens Milan einen bombastischen Rap-Part bei.
Kurzum: An „Vanille“ führt in diesem Herbst kein Weg vorbei. Aber Achtung: Julian & Der Fux wissen wie hochexplosiv ihr Sound ist und warnen im Track „Nie Genug“: „Hip Hip Hurra und Rambazamba, bloß nicht zu nah, bei Berührung entflammbar!

www.facebook.com/JulianUndDerFux
http://jhruza.com/julian-der-fux/
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Tickets kaufen
Mi, 20.12.
KOMMANDO ELEFANT
VVK: 14,-/AK: 16,-
"Kommando Elefant bemühen sich um eine Popmusik, die deren Versprechen, unmittelbar Spaß zu machen, einlöst. Dabei fühlen sich Kommando Elefant, die ein gekonntes, ebenso amüsantes wie kluges Spiel mit Worten und Sounds treiben, im Uneindeutigen pudelwohl."
(Rainer Krispel, TBA)
Kommando Elefant findet seinen Weg zwischen Gitarren und Elektro, zwischen Humor und Tragödie, zwischen Piano und Synthesizer, zwischen Alltag und Systemkritik, zwischen Party und Melancholie und manifestieren sich vor allem als authentische Band mit großem Gespür für Melodien und Texte ohne dabei aufzuhören höchst unterhaltsam zu sein.
Im Frühling 2016 wurde bei Stefan Redelsteiner ein Management und Verlagsdeal unterschrieben. Im Herbst 2016 folgte die erste Single des kommenden Albums. "In all den abgefuckten Clubs" erreichte Platz 5 der FM4 Single Charts.
Das nächste Album - "Herz und Anarchie" - erschien am 17.3.2017

www.kommandoelefant.at/

www.facebook.com/kommandoelefant

Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Do, 11.01.
KREIML & SAMURAI
VVK: 10,-/AK: 12,-
Album Release Party

Das Hip-Hop-Duo Kreiml & Samurai veröffentlicht am 12. Jänner 2018 mit „Wuff Oink“ ihr drittes Album. Die Wiener Dialektrapper können schon auf eine längere gemeinsame Zeit zurückblicken, so arbeiten sie schon seit den Tagen der rabiaten Hau-Drauf-Rap-Formation Wienzeile miteinander zusammen. Seitdem wird der Schweinehund von Wien aus Richtung Horizont geritten.
Die beiden Kreiml & Samurai-Alben, „Schweinehund“ (2014) und „Die Rückkehr des Untiers“ (2016) stießen auf große Resonanz nicht nur in der heimischen Szene, sondern auch in Deutschland. Vor allem ihr letztes Album sorgte für Chartplatzierungen und reger Präsenz auf FM4, inklusiver österreichweiter Tour und Auftritten auf diversen Festivals, wie dem Donauinselfest, dem Hip Hop Open oder dem Popfest. Das neue Album „Wuff Oink“ hält den Schmäh in typischer K&S Manier am Laufen. In Wien wird der Leberkäs halt aus Lippizzanern gemacht. Sich im eigenen Grind suhlen. Eh kloar! Oba die Pappen dabei weit aufreissen! Die Beats kommen von Alligatorman, Illeagle, Trishes, Konstantin Diggin, Stixx, B.visible, Digga Mindz und ToysRfuct. Als Gäste am Micro haben sich Louie Austen, Monobrother, DRK, 5Finga, Johnny Aitsch und Siebzig Prozent eingefunden. Im Chelsea werden davon einige mit auf die Bühne kommen. Die Release Party ist Auftakt für eine ausführliche Österreich Tour.

www.facebook.com/kreimlundsamurai
www.instagram.com/kreiml_wz
https://schweinehund.bandcamp.com
www.honigdachs.at
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Tickets kaufen
Mi, 24.01.
FJØRT (D)
VVK: 17,20/AK: 19,-
Erst im Januar 2016 hatten FJØRT ihr zweites Album "Kontakt" herausgebracht und sich mit dessen stürmisch-atmosphärischen Sound als neue Hoffnung für die deutsche Posthardcore-Szene empfohlen. Die Aachener tourten unermüdlich durch Deutschland und Umgebung, nun stehen sie bereits vor der Veröffentlichung eines Nachfolgers: "Couleur" erscheint am 17.11. über das Hambuger Indielabel Grand Hotel van Cleef.
In einem aufwendigen Livestream stellten FJØRT daraus bereits drei Songs vor - und die lassen erahnen, dass sie ähnlich druckvoll und bissig zu Werke gehen wie auf Kontakt, ihren Gift und Galle spuckenden Posthardcore aber noch tiefer in die Dunkelheit gerückt haben. Im Januar und Februar 2018 kommt das Trio mit seinem dritten Album auf zweiwöchige Tour, es stehen elf Konterte in Deutschland und eines in Wien an.

Exklusive Albumvorbestellung: http://phonofile.link/couleur

www.fjort.de/
www.facebook.com/fjort/
Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket
Do, 25.01.
DIE BUBEN IM PELZ
VVK: 12,-/AK: 14,-
The Buben-Beat goes on. Nach ihrem Debütalbum auf den wienerischen
Spuren von Velvet Underground (das für „Die Welt“ ein Album des Jahres 2015
war und vom deutschen Feuilleton und der Musikpresse hymnisch gefeiert wurde) kommen jetzt 11 selbstkomponierte Songs. Lieder über die Liebe und das Leben in Wien in den kommenden Apokalypse-Jahren. Dystopischer Dialekt-Rock’n’Roll und fragile Balladen über eine Zeit, in der sich alle einsperren, weil es draußen leider feindlich ist. Und man drinnen so gemütlich mit den Katzerln kuscheln kann.
Weil Christian Fuchs und David Pfister, die Sänger der inzwischen vielköpfigen
Buben im Pelz, gerne auch Pathos mögen, halten sie fest: Katzenfestung
ist auch ein Album über die Unmöglichkeit der Welt. Über die Unmöglichkeit von Beziehungen, Politik oder anhaltendem Glück. Aber mitten in der Unmöglichkeit tun sich dann doch immer wieder Möglichkeiten auf. Öffnen sich Risse in der Mauer. Dringt spärliches Licht in die häusliche Zimmer-Kuchl-Kabinett-Festung. Geht es, vor allem den Buben im Pelz, um Momente der Lebensgier in den, ja, Trümmern des Hier und Jetzt. All you need is love, eh kloa. Zur Vertonung wurde inspirativ 90ies-Rock eingesaugt und Einstürzende
Neubauten ebenso, Blur und Blixa, ergänzt um Qualtinger. Buben-Bassist
Christof Baumgartner entdeckte den steirischen Stoner-Rocker an der Gitarre in sich, Band-Drummer Ralph Wakolbinger trommelte und sang den Engelschor, Gäste wie Voodoo Jürgens, Teresa Rotschopf (vormals Bunny Lake) und Monsterheart liehen ihre Stimmen, Sir Tralala und Robert Lepenik (The Striggles) steuerten Musikalisches bei, Bernd Heinrauch produzierte erneut in seinem südsteirischen Studio, Pete Maher (Blur, Oasis, NIN) masterte in London. Und die Katzen klatschten Applaus!

Die Buben im Pelz sind: Christian Fuchs, David Pfister, Christof Baumgartner, Markus Reiter, Bernd Supper und Ralph Walkolbinger

www.facebook.com/DieBubenImPelz/
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Fr, 26.01.
MEAT WAVE (USA)
VVK: 16,20/AK: 17,-
Mit ihrem ganz eigenen Mix aus Noise, Powerpop, Lo-Fi-Punk, Grunge und Garagenrock locken Meat Wave aus Chicago mittlerweile seit 2011 FreundInnen der genannten Genres zu ihren Konzerten und schicken diese in so ziemlich allen Fällen als glühende neue Fans wieder nach Hause.
Und auch einen zu geringen musikalischen Output kann man der Band sicherlich nicht vorwerfen. Immerhin veröffentlichten die Punker nun bereits ihr viertes Album in fünf Jahren. Im Februar 2017 erschien selbiges unter dem Namen “The Incessant” - neben maßgebenden Bands der Szene wie The Breeders, Hot Snakes oder Drive Like Jehu u.a. findet auch Fiona Apple ihren Einfluss darauf, genauso wie Franz Kafkas “Die Verwandlung” und Jeffrey Eugenides “Middlesex”.
Produziert vom legendären Steve Albini (u.a. PJ Harvey, Bush, Nirvana), setzt sich die neue Platte mit Themen wie Realitätsflucht und Ängsten auseinander, ohne dabei einen gewissen Humor zu verlieren. Obwohl es ein sehr persönliches Album von Frontmann Chris Sutter geworden ist, zeigt es keinerlei musikalische Einbußen. Im Gegenteil – wie gewohnt strotzen auch die neuen Songs vor purer Energie. Wie kaum eine andere Band verstehen Meat Wave sich darin, diese zu kontrollieren und in ihre Live-Shows zu kanalisieren. Und auch in Wien kann man sich bald live davon überzeugen!

www.facebook.com/MeatWaveChicago/
http://meatwaveband.com/
Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket
Di, 30.01.
PALM BEACH DRIVE
VVK: 8,-/AK: 10,-
Muss es denn immer Liquidos „Narcotic“ oder Deep Purples „Smoke on the Water“ sein?, dachte sich ein Ideologe aus Miami Beach und begab sich auf die Suche nach Alternativen. Fündig wurde er in der Film- und Serienmusik. Mit einer bereits gut durchdachten Liste von Bud Spencer und Terence Hill Titelsongs und dem wohl schönsten Bandnamen der Galaxie durchforstete er diverse Bars von Miami Beach, um PALM BEACH DRIVE zu formieren. Einen Senfproduzenten, zwei Buchverleger, einen Turniertänzer und einen Jagdwagenhersteller konnte er für das Projekt gewinnen. Bärtig, sonnenbebrillt und in sorgfältig ausgewähltem Zwirn kam es Mitte 2013 zur mit Spannung
erwarteten Auslosung der Instrumente.
Nach kurzer Eingewöhnungsphase des jeweils zugeteilten Arbeitsgerätes schallten von nun an die ersten Klänge durch den spröden FensterK.I.T.T. hinaus über die Biscayne Bay. Nach Durchlauf der vier Jahreszeiten und Präzision á la MacGyver ging es im Super-Pursuit-Mode Richtung St. Tropez auf Geisterjagd. Mit Flux Compensator und Rettungsboje tauchte man anschließend mit Major Nelsons U96 nach Hill Valley zu einer Surf Session ab.
Während dieser Reise wurde das Programm mit etlichen Film und
Serienklassikern auf ein 10800-sekündiges Entertainment-Spektakel, welches seinesgleichen sucht, erweitert.

www.youtube.com/watch?v=F6KT4tV5N9M
www.youtube.com/watch?v=0vFebP5c8pY
Djs RAYNA, TESAR & DENT / CLUB TRIVIAL
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Tickets kaufen
Sa, 03.02.
U.K. SUBS (UK)
VVK: 19,-/AK: 22,-
With 2017 marking the U.K. Subs’ 40th anniversary; this legendary punk band continues to represent the true spirit of punk rock. Inspired by the Damned at the birth of British Punk, the now equally legendary Charlie Harper formed the Subs out of his then R&B outfit The Marauders, circa summer 1977.
Starting out as The Subversives, the name was shortened to The Subs and then changed to U.K. Subs, whilst early line-ups merged their high-speed R&B sound into punk.
Led by the indefatigable 72 years young Charlie Harper - now venerated as the godfather of UK punk - the band has continued to improve through various line-ups and record companies.
Still touring worldwide, they maintain that true spirit of punk rock continuing to inspire each subsequent generation of fans. There has never been any division of fan and band with the Subs, and Charlie’s unrelenting love of his audience and music shines through. This is something that galvanized listeners of Steve Lamacq’s BBC 6music show to vote them as the most respected of Punk ‘icons’, to win the 2010 Punk World Cup.
2016 saw the eagerly anticipated final album ‘Ziezo’ released - via a fabulously successful PledgeMusic campaign - to a crescendo of critical acclaim, as they completed their quest to be the first band to release their official albums alphabetically A to Z!. The worldwide touring regime has continued apace - including the USA, Europe and Japan as the band continue to entertain and amaze with their powerful live shows.
With a fabulous line up in place of Charlie, Steve Straughan on guitar, Alvin Gibbs on bass and Jamie Oliver on drums, the U.K. Subs continue to entertain, enlighten and enthuse with blistering recordings as well as their ever-popular enthralling live shows.
Like a vintage wine – the U.K. Subs just get better and better.

www.uksubs.co.uk
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Mi, 07.02.
36 CRAZYFISTS (USA)
VVK: 20,-/AK: 26,-

Wir wurden vor bereits vor 23 Jahren gegründet.
Wir stammen aus Anchorage, Alaska.
Unser Bandname ist aus einem Jackie Chan Film von 1977.
Wir waren schon mit Größen wie Alice In Chains , Atreyu , Killswitch Engage , Chimaira, Diecast, God Forbid, Walls Of Jericho und vielen mehr auf der Bühne und auf Tour.
Die meisten Leute nennen unseren Stil Metalcore.
Wir kommen im Februar 2018 nach Wien.
Wir sind 36 Crazyfists.

www.facebook.com/36crazyfists

https://twitter.com/36CF

Vorverkaufskarten erhältlich bei Musicticket und in jeder Bank Austria Filiale (Ermäßigung für Ticketingkunden und MegaCard-Members)
Do, 08.02.
PALE WAVES (UK)
VVK: 15,90/AK: 17,-
Das Quartett aus Manchester formierte sich Anfang 2010, als sich Schlagzeugerin Ciara Doran und die Sängerin Heather Baron-Gracie in einem Spirituosenladen kennenlernten. Die beiden Freundinnen wurden unzertrennlich und feilten die nächsten zwei Jahre an einigen Songs, während Bassist Charlie Wood und Gitarrist Hugo Silvani dazustießen. So wurde aus dem Schlafzimmerprojekt eine richtige Band. Ihr Sound klang fortan nach Dark Pop mit kräftiger Gitarrenmusik und Elementen des 80ies-Synth-Pop wie jener von The Cure und The Cocteau Twins.
2015 posteten sie ein paar Demos ihrer Songs online, wodurch das Indie Label Dirty Hit schließlich auf sie aufmerksam wurde und sie 2017 unter Vertrag nahm. Ihre Debütsingle "There's A Honey" wurde prompt von Mitgliedern ihrer Labelkollegen The 1975 produziert. Inzwischen haben sie auch zwei weitere Singles veröffentlicht, "Television Romance" und "New Year's Eve" (VÖ: 08.11.) und arbeiten intensiv an ihrem Debütalbum.
Nachdem sie im Sommer 2017 bereits die Show von The 1975 in der Open Air Arena Wien eröffnet haben, sind sie nun auf eigener Headliner Tour unterwegs und mit neuem Material bald wieder in Wien!

www.palewaves.co.uk/
www.facebook.com/palewaves/
Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket
Sa, 17.02.
GREEEN (D) / GRINCH HILL
VVK: 17,-/AK: 19,-
"RAPPAE TOUR 2018"
Nach der ausverkauften dritten Tour und zahlreichen millionenfach geklickten Reggae Covern von diversen Deutschrappern, geht unsere Lieblingsfarbe Anfang 2018 wieder auf Tournee. Im Gepäck hat GReeeN eine brandneue EP namens "Rappae" und seinen bösen Bruder "Grinch Hill", der mit harten Battleraptracks versucht die Massen auf die dunkle Seite der Macht zu ziehen. Zum Glück ist GReeeN zur Stelle und weiß das mit seiner guten Laune und lichtdruchtränkten Musik zu verhindern.
Über die Jahre hinweg entwickelte er seine eigene Musikrichtung, die er selbst "Rappae" nennt, eine Mischung aus Rap und Reggae. Den Gästen wird eine abwechslunsgreiche Show geboten, das dem Prinzip "Schatten und Licht", "Yin und Yang" "Harte und weiche Texte", unterliegt. Eben Grinch Hill und GReeeN.

www.facebook.com/greeenmusic/
Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket
Fr, 23.02.
POKEY LAFARGE (USA)
VVK: 25,-/AK: 27,-
Seit mehr als 10 Jahren macht der Singer/Songwriter Pokey LaFarge aus Illinois nun schon Musik und hat sich in seinem Repertoire einer kreativen Mischung aus Jazz, Ragtime, Country Blues und Western Swing verschrieben – und das mit internationalem Anspruch! Nun erschien mit „Manic Revelations“ sein neuestes Album.
Und die zehn Songs auf „Manic Revelations“ fordern vom Zuhörer auf jeden Fall Aufmerksamkeit. Stets hat man das Gefühl, dass er die musikalischen Stilmittel geradezu willkürlich wechselt und mit seinen Akkorden und Riffs die lyrisch erzählten Geschichten überschattet.
Inhaltlich geht es nicht um den Blick zurück, sondern vielmehr um den Blick nach vorne, raus aus vorgegebenen Denkmustern – und nie zuvor hat Pokey derartig eindrucksvoll seine (Selbst-)Beobachtungsgabe bewiesen. Aber Künstler deren Werk auf eigenen Erfahrungen und Erlebnissen beruht haben nun mal auch keine andere Wahl als sich selbst zu verändern um ihr Schaffen voranzutreiben… Und so hat Pokey auch hart an sich selbst gearbeitet! “This album is about confronting yourself,” erklärt sich Pokey. “It’s about confronting your city, it’s relation with the world, and all it’s people. In the pursuit of making myself a better person, I create better art. Which hopefully makes the world a better place. Still, at times, I need to get away from it all.”
Im Februar bereits kommt Pokey LaFarge nach Wien um die Ergebnisse seines “Selbstfindungs- und Entwicklungsprozesses” live vor Publikum zu präsentieren!

http://pokeylafarge.net/
www.facebook.com/PokeyLaFarge/
Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket
Mi, 28.02.
CORRODED (SWE)
VVK: 16,-/AK: 22,-

Musikalisch treffen Corroded die perfekte Balance zwischen klassischem Hard Rock und Heavy Metal und finden mit ihrer Musik zu Recht großen Anklang. Die Band aus Ange im Norden Schwedens, schafft es in ihrem Heimatland mit jedem Album an die Spitze der Charts. Startschuss war die Single „Time And Again“ von ihrem Debütalbum „Eleven Shades Of Black“, welche 2009 als Titeltrack für die schwedischen Reality Show „Expedition Robinson“ („Survivor“) gewählt wurde. Im darauffolgenden Jahr gewann die Gruppe bei den Bandit Rock Awards den Preis „Breakthrough of The Year“. Es folgte das zweite Album und Corroded schrieben mit „Age Of Rage“ den Titeltrack für „Battlefield Play4Free“ von EA Games. Mit mehreren Millionen Streams bekam der Song Goldstatus. Im April 2017 erschien das vierte Studioalbum der vierköpfigen Truppe. Der Sound von „Defcon Zero“ ist härter als bisher, ohne dabei den Fokus auf die Melodien zu verlieren. Corroded sind an ein Leben auf Tour gewöhnt, sie haben große Bühnen und Festivals weltweit bespielt. Man darf sich auf eine großartige Show in Wien freuen!

www.facebook.com/corrodedsweden/

Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket und in jeder Bank Austria Filiale (Ermäßigung für Ticketingkunden und MegaCard-Members)
Mi, 07.03.
ANTJE SCHOMAKER (D)
VVK: 18,50/AK: 20,-
"Von Helden und Halunken - Tour 2018"

Die Grenze zwischen gefühlvollem und gefühligem deutschem Pop ist schmal, und oft weiß man erst nach sehr genauem Hinhören, ob etwas zutiefst aufrichtig gemeint ist – oder letztlich primär einen aktuellen Trend bedient. Anders verhält es sich mit der Wahl-Hamburgerin Antje Schomaker, die ihre Heimat am Niederrhein vor fünf Jahren gegen die Hansestadt tauschte...
Antjes warmen, zutraulichen und höchst authentischen Songs entnimmt man unmittelbar ihre absolute Aufrichtigkeit, ihre Lieder fallen den Hörer geradezu an mit geradliniger Persönlichkeit und intimer Ehrlichkeit. Nichts wirkt gestellt und gedrechselt, kein Ton zu viel, kein Wort zu gewollt...
Gemeinsam mit ihrer Band nahm Antje auch ihr am 23. Februar erscheinendes Debütalbum "Von Helden und Halunken“ auf, mit dem sie gleich nach Erscheinen auf große Deutschland-Tournee gehen wird und auch Österreich nicht auslässt. Dieses Album kann man zum exklusiven VVK-Start am 20. Oktober bereits pre-ordern – und sich damit auf einen Longplayer freuen, der einen sicher, warm und souverän durch die folgenden Monate begleiten wird.

www.antjeschomaker.de/
www.facebook.com/antjeschomakermusic
Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket
Fr, 09.03.
KAT FRANKIE (D)
VVK: 19,60/AK: 21,-
Doors: 20h; Show: 21h

KAT FRANKIE kommt aus Sydney, aber als Musikerin trat sie erstmals in Berlin in Erscheinung. Seit 2004 lebt sie in der deutschen Hauptstadt und hat hier bislang drei Alben herausgebracht. Zunächst waren sie vom melancholischen Tonfall des introvertierten Songwriter-Pop geprägt, „aber ich wollte niemals nur das traurige Mädchen an der Gitarre sein“, sagt KAT FRANKIE heute rückblickend. Das war sie auch nie, nicht zuletzt wegen ihrer zahlreichen Seitenprojekte. So spielte sie die Gitarre in der Begleitband von Olli Schulz, komponierte mit Get Well Soon die Titelmelodie für die Talkshow „Schulz und Böhmermann“ und trat 2016 in dem Duo Keøma beim Vorentscheid für den Eurovision Song Contest an.
Die dunkelbunte Welt der Songwriter-Musik und die helle, manchmal grelle Welt des Mainstream Pop – für KAT FRANKIE schließen sie einander nicht aus. „Bad Behaviour“ heißt ihr neues Album, das im Februar 2018 erscheint; man kann darauf sämtliche Qualitäten ihrer Musik wiederfinden.
„Bad Behaviour“ ist ein großes, grenzensprengendes Werk, das zeigt sich schon am Titelstück, das am 8. September seine Premiere feiert: ein Höhepunkt im Schaffen einer außergewöhnlichen Künstlerin; ein Album, das uns noch lange beschäftigen wird. Das neue Album „Bad Behaviour“ erscheint im Februar 2018 über Grönland

www.katfrankie.com
www.facebook.com/katfrankiemusic
www.instagram.com/kat_frankie
Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket
Mo, 19.03.
THE TEMPERANCE MOVEMENT (UK)
VVK: 21,-/AK: 27,-

The Temperance Movement gibt es seit 2011. Die britische Blues Rock Band wurde von dem in Glasgow geborenen Sänger Phil Campbell, den Gitarristen Luke Potashnick (ehemals Rooster und Ben’s Brother) und Paul Sayer sowie dem früheren Jamiroquai Bassist Nick Fyffe und dem gebürtigen Australier Dammon Wilson an den Drums gegründet. Die Band veröffentlichte ihre „Pride EP“ 2012, ihr selbstbetiteltes Debütalbum erschien im September 2013. 2014 beehrten sie Wien bereits als Support der Rolling Stones und wollen bei ihrem Clubgig im Chelsea noch einen drauf setzen.

www.facebook.com/TheTemperanceMovement

Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket und in jeder Bank Austria Filiale (Ermäßigung für Ticketingkunden und MegaCard-Members)
Fr, 23.03.
DEMENTED ARE GO (UK) / BOOGIE HAMMER
VVK: 18,-/AK: 23,-
DEMENTED ARE GO (Psychobilly/UK)
Demented are Go ist eine Band, die man nicht weiter vorstellen muss. Psychobilly aus UK seit 1985 und 2018 feiert deren 2ter Longplayer "Kicked out of Hell" seinen 30. Geburtstag und das muss gefeiert werden.

www.facebook.com/Official.DementedareGo/

BOOGIE HAMMER (Punkrock/AUT)
Euch erwartet eine energiegeladene Rock n Roll Show die euch zeigen wird wo der Hammer hängt. Was? Ihr habt Boogie Hammer noch nicht live gesehen?
Was? Ihr kennt die Band nicht mal? Perfekt, denn die Combo DAG & BH passt einfach wunderbar!

www.facebook.com/boogiehammer/

DJ After Show Special - Vinyl only
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Sa, 24.03.
MR. HURLEY & DIE PULVERAFFEN (D)
VVK: 19,60/AK: 22,-
Tortuga Tour 2018"

TORTUGA! Das bedeutet salzige Seeluft, scharfe Getränke, bittere Sehnsucht und süße Freiheit. Und wenn MR. HURLEY & DIE PULVERAFFEN auf die Bühne treten, ist damit für jeden Geschmack etwas dabei. Auf ihrem nunmehr vierten Studioalbum TORTUGA verbinden sie wie noch nie zuvor tanzbare Folk-Kompositionen mit den wortwitzigen, selbstironischen Texten, die ihren „Grog'n'Roll“-Stil seit 2009 ausmachen.
Mit einer enormen musikalischen Vielfalt unter geeinter, schwarzer Flagge begeistern sie Metalfans auf Festivals wie dem SUMMER BREEZE oder dem WACKEN OPEN AIR, Familien auf verschiedensten Stadtfesten, Historienfreunde auf Veranstaltungen wie dem weltgrößten Mittelalter-Kulturfestival MITTELALTERLICH PHANTASIE SPECTACULUM und Folk-Liebhaber auf Veranstaltungen wie dem FEUERTANZ FESTIVAL oder dem FESTIVAL MEDIAVAL.
Ihre erste Headliner-Tour war bereits restlos ausverkauft und alle Vorverkaufszahlen zeigen, dass dieser Trend sich fortsetzen wird. Auch wenn man meinen könnte, nach drei Studioalben, zwei EPs und einer Live-DVD wären alle Piratengeschichten erzählt, überraschen die Pulveraffen doch immer wieder mit neuen, aberwitzigen Ideen. Auf ihrem vierten Album besingen sie mit „Ich Kanone dich nicht leben“ ihr Bordgeschütz, befördern mit „Achtung, Fertig, Prost“ kurzerhand den Schankwirt zum Kapitän und widmen mit „Tortuga“ der legendären Pirateninsel selbst ein Lob- und Liebeslied. Aufmerksame Hörer finden gar ein paar zeitgemäße politische Klänge, die in „Der Haifisch“ und „Wär' ich Gouverneur“ mitschwingen.
Also wetzt die Entermesser, rückt den Papageien auf der Schulter zurecht und packt genug Grog ein, denn wie das Sprichwort schon sagt: „Was auf Tortuga passiert bleibt auf Tortuga“.

http://tortuga.pulveraffen.de/
www.facebook.com/pulveraffen
Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket
Fr, 06.04.
JAY JAY JOHANSON (SWE)
VVK: 25,-/AK: 30,-
It was in 1996 that Jay-Jay Johanson, a young man from a cold climate, fascinated by the Bristol sound they called trip-hop and Portishead in particular, first tapped delicately on our eardrums.
The intoxicating album that definitively put this rare and elegant Swede on the map was called Whiskey. It was the beginning of an enthralling adventure. In only a few songs he revealed a family tree that spread its roots far and wide: on one branch Lee Hazlewood, or pop from Talk Talk or Nilsson, on the other John Coltrane with Johnny Hartman, and a whole army of calm jazz or symphonic recordings sampled from everywhere imaginable.
Almost 20 years later he has returned with an incredible new album. This new release is called Opium and it contains the very essence of Johanson’s music: an ease with inventing melodies, a voice that gently caresses, and the jacked up, heady rhythms that lift and carry the songs. From the peaceful harmonica opening of Drowsy / Too Young To Say Good Night to the smoke-wreathed love song I Don’t Know Much About Loving, via titles with a sporadic and light groove (NDE, Alone Too Long), Opium is a courageous offering. Johanson opens his heart with fearlessness and modesty, gracefully lowering his guard and evoking the questions that torment men of his age: love, solitude, immaturity. The songwriting is unerring, the words have a suppressed poetry. This new Johanson is the work of a guy who has survived the avalanches, who is no longer looking for answers and is content to sketch out the perspectives in as many songs. Some titles are serious (Harakiri), but others immediately take up the reins casting a more gentle, peaceful light, like Scarecrow, a collaboration with Robin Guthrie that would not have sounded out of place on a Cocteau Twins album, or of the strange positivity of Be Yourself or I Love Him So.
The strength of Opium is that it asks questions that don’t necessarily have an answer; it offers a collection of songs freed from any certitude but which convince through their modesty, through their precision. In short, Jay-Jay at his best.

www.facebook.com/jayjayjohanson/
Vorverkaufskarten erhältlich bei Musicticket und Oeticket
So, 15.04.
SUNFLOWER BEAN (USA)
VVK: 17,-/AK: 18,-
Trotz oder wegen ihres noch recht zarten Alters von knapp über 20 Jahren gelten Jacob Faber, Nick Kivlen und Julia Cumming aka Sunflower Bean laut Rolling Stone als „NYC’s Coolest Young Band“. Auch am renommierten South By Southwest wurde der britisch angehauchte Shoegaze-Rock der Truppe bereits ausgiebig gefeiert. Dabei wurde das Trio doch erst im Sommer 2013 ins Leben gerufen.
Nach einer EP 2015 erschien ihr Longplay-Debüt im Februar des Folgejahres. Auf "Human Ceremony“ zeigen sie sich ideen- und facettenreich und bedienen sie sich bei den Einflüssen, die eine Rockband der Gegenwart haben kann: nämlich allen. Von den sedierten Velvet Underground der Sechzigerjahre bis zu den pseudo-sedierten Psych-Rock-Revivalisten der jüngeren Vergangenheit – mit Zwischenstopps überall dort, wo etwas von Belang passiert ist.
Im Frühjahr 2018 darf man sich auf einen Live-Termin in Wien freuen - "das heißeste was New York gerade zu bieten hat" kommt am 15.04.2018 ins Chelsea!

www.facebook.com/SunflowerBean/
Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket
Mo, 16.04.
LEA (D)
VVK: 16,-/AK: 22,-
Mit ordentlich Fahrtwind und neuen Songs im Gepäck geht LEA wieder auf Tour. Im Frühjahr verzauberte sie uns noch mit ihrer Single „Wunderkerzenmenschen“, um dann gemeinsam mit Gestört aber GeiL einen der Sommerhits 2017 zu landen: „Wohin willst Du“ stürmt die Charts und LEA die Festivals.
Als Special Guest tritt LEA mit Gestört aber GeiL unter anderem beim AirBeat One, Helene Beach und SonneMondSterne Festival auf.
Dass LEA eine außergewöhnliche Songwriterin ist, zeichnet sich schon ab als sie fünfzehnjährig erste Videos auf YouTube veröffentlicht. Zaghaft in der Selbstdarstellung, dabei bestechend selbstverständlich. 2016, dann mit Anfang 20, begeistert die Kasslerin die Fachpresse mit ihrem Debütalbum “Vakuum”. Live schlägt LEA laute, leise, fröhliche und melancholische Töne an und lässt uns ihren und unseren Fahrtwind spüren.

www.facebook.com/thisislealea
www.thisislealea.de/
Vorverkaufskarten erhältlich bei Musicticket und Oeticket
So, 22.04.
MARLON WILLIAMS (NZ) / DELANEY DAVIDSON (NZ)
VVK: 15,90/AK: 17,-
MARLON WILLIAMS
„Jeder Song hat seine eigene Persönlichkeit“, sagt Marlon Williams über sein gleichnamiges Solodebüt abseits seiner Zusammenarbeit mit Countrysänger Delaney Davidson oder als Teil der Band The Unfaithful Ways. „Ich singe meistens nicht aus meiner Persönlichkeit heraus. Selbst wenn es ein intimer Song ist, gehört er nicht mehr zu mir, sobald ich ihn niedergeschrieben habe“, gibt er zu.
Aufgewachsen in der kleinen, beschaulichen Küstenstadt Lyttelton in Neuseeland in einem wunderbaren Kontrast zwischen Hafenarbeitern und einer großen Künstlercommunity reichten seine Einflüsse von PJ Harvey, Elvis und Gram Parsons über Chormusik und Maori-Musik.
2015 als „Best Male and Breakthrough Artist“ bei den New Zealand Music Awards ausgezeichnet, hat Marlon Williams Anfang 2016 sein Album „Marlon Williams“ veröffentlicht und seither auf ausverkauften Shows und einigen Festivals in Nordamerika und Europa brilliert und u.a. Bruce Springsteen auf seiner Tour begleitet.
2017 stand auch das Out Of The Woods auf seinem Tourplan, wo er im Handumdrehen auch das hiesige Publikum von seinen Qualitäten überzeugen konnte - im April 2018 kommt er wieder um da anzuschließen, wo er in Wiesen aufgehört hat...

www.marlonwilliams.co.nz
www.facebook.com/marlonwilliamsmusic

DELANEY DAVIDSON
Delaney Davidson is a New Zealand Singer Songwriter, Musician, and Visual Artist. Forging his own identity as a figure of the European Tour Circuit, he has been a strong part of the Voodoo Rhythm Family of Switzerland since 2003 and has started to build a name for himself in the USA.
Initially inspired by the songs of Hank Williams and the Birthday Party, and the performance styles of distilled Johnny Cash and dead-pan Buster Keaton, Delaney synthesizes this into his own persona. A wry sense of humour, some theatre of unease, and a voice classed as “not conventionally beautiful” all combine to breathe life and space into the niche he has carved out for himself, winning him critical acclaim across the world for his original take on things.

www.facebook.com/Delaney-Davidson-355666385603/
Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket